Anreise:

Bürchau

Der Ortsteil Bürchau liegt im oberen Kleinen Wiesental, südlich des 1414 m hohen Belchen.

Zwischen Neuenweg im Norden und Tegernau im Süden liegt das „Golddorf“ Bürchau mit seinen Gewannen Bürchau-Säge, Oberbürchau, Kastel, Rütte und Sonnhalde. Der Name kommt vermutlich von „Birchowe“, Birkenaue. So zeigt das Gemeindewappen der ehemaligen Gemeinde Bürchau auch eine Birke.

Das Dorf Bürchau hat das Prädikat "Erholungsort" und ist im Laufe der letzten Jahre zu einem beliebten Ferienort geworden. Bei der Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ erhielt die Gemeinde Bürchau 1993 eine Goldmedaille des Bundes.

Ökologisches Verhalten aller Dorfbewohner in Landwirtschaft und Garten, am und im Haus führen zu einer großen Artenvielfalt. Mähwiesen, Weiden und geschützte Biotope gewähren Lebensraum für viele Pflanzen- und Tierarten. Viele Gäste schätzen Jahr für Jahr den Ort und seine Umgebung.

Die "Bürchauer Naturbeschreibungen" bieten mit 14 Bildtafeln und Beschreibungen auf einem Rundwanderweg ums Dorf Informationen über Fauna und Flora. Vier noch erhaltene alte Naturstein-Bogenbrücken sind ebenfalls sehenswert.

Wandervorschläge ab Bürchau (Wandertafel):

  1. Belchen über Silberberghütte, Hau
  2. Raich über Rieder Eck
  3. Zeiger über Silberberghütte
  4. Nonnenmattweiher über Grube, Jungholz
    Elbenschwand über Erdbeerenboden